Bereiche

Navigation

Inhalt

Projekte

Diskussion zur verkehrlichen Weiterentwicklung der Maxim-Gorki-Straße

In der seit 2011 geführten Diskussion um die Fällung der Platanen an der Maxim-Gorki-Straße hat sich die LA 21 von Anbeginn an für den Erhalt der Bäume ausgesprochen. Leider folgte die Mehrheit der Stadträte im Stadtentwicklungsausschuss unseren Argumenten nicht.

Trotzdem stellt sich auch nach der Fällung der 3 Platanen die Frage nach einer nachhaltigen verkehrlichen Weiterentwicklung der Maxim-Gorki-Straße.

mehr

Radverkehr in Pirna

Der Ausbau und die Weiterentwicklung des Radwegenetzes ist seit mehreren Jahren ein Arbeitsschwerpunkt der Lokalen Agenda. Ausgehend von der immer größerer Beliebtheit des Radfahrens sowohl im radtouristischen Bereich als auch in der alltäglichen Nutzung gilt es, das Fahrrad als Verkehrsträger stärker in die Verkehrsplanung zu integrieren. Ziel der Lokalen Agenda ist es, das vorhandene Netz an Radverkehrsverbindungen in der Stadt Pirna weiter zu entwickeln, in dem schrittweise die Erneuerung, Verbesserung und Erweiterung von Radwegen und Radrouten erfolgt.

mehr

Touristische Nutzung des Schlossareals

Die derzeit laufende umfassende Sanierung des Schlosses Sonnenstein als Sitz des künftigen Landratsamtes bietet die Möglichkeit, auch die touristischen Potenziale des Schlosses und des Schlossberghanges zu nutzen. Das beinhaltet aus unserer Sicht vor allem die Wegeführung zum Schloss, die Anbindung an angrenzende Wege wie den Canalettoweg/Malerweg, die Begehbarkeit der Bastionen, die Schaffung von Ausblicken in Richtung Altstadt/Elbtal sowie von Spiel- und Ruhemöglichkeiten im Schlosspark und am Schlossberghang. Wir haben unserer Ideen bereits frühzeitig sowohl an den Landrat Herrn Geisler als auch an die entsprechenden Stellen der Stadtverwaltung herangetragen.

Bis zum Frühjahr 2010 wird durch die Stadt Pirna ein Konzept zur künftigen touristischen Nutzung von Schloss und Schlossberghang erstellt. Im Rahmen dieses Konzeptes fand im November 2009 ein erster Workshop statt, bei dem die Lokale Agenda Ihre Ideen und Anregungen eingebracht hat. Auch dieser Prozess wird in den nächsten Monaten von uns intensiv begleitet werden.

Im Zusammenhang dazu sind auch unsere Ideen zur Schlossberghanggstaltung zu sehen.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Für Hinweise und Anregungen sind wir Ihnen hier dankbar.

 

Kinderspielplätze

Im Zuge der fortschreitenden Sanierung hat sich die Altstadt in den letzten Jahren zu einem beliebten Wohngebiet junger Familien entwickelt. Die insbesondere im Innenstadtbereich vorhandenen Spielplätze (Thälmannplatz, Elbwiesen, Friedenspark) sind unter diesem Aspekt aus Sicht der Agenda nicht mehr ausreichend bzw. bedürfen teilweise auch einer vollständigen Erneuerung. Teilweise mussten wie auf dem Thälmannplatz vorhandene Spielgeräte wegen Verschleiß bereits ersatzlos abgebaut werden. Hier besteht dringend Handlungsbedarf!

Für Erweiterungen bieten sich unserer Meinung nach der Grünring im Bereich Dr.-Wilhelm-Külz-Straße und der Schlossberghang an. Auf Initiative der Lokalen Agenda hat der Stadtrat der Stadt Pirna am 10.11.2009 die Erarbeitung einer gesamtstädtischen langfristigen Entwicklungskonzeption für Kinderspielplätze beschlossen. Wir werden diesen Erarbeitungsprozess in den kommenden Monaten intensiv begleiten und Anregungen einbringen.

Weitere Ideen und Hinweise sind dabei jederzeit willkommen!

Senden Sie uns hier Ihre Meinung oder beteiligen sich selbst an der Arbeit der Agenda in Pirna.

 

Marktplatzgestaltung

Die LA 21 bemüht sich schon lange um eine attraktive Weiterentwicklung und Gestaltung des Pirnaer Marktplatzes. Vorschläge dazu liegen vor. Bisher wurde erreicht, dass der Obermarkt zur autofreien Zone erklärt wurde. Den geplanten Bau der Tiefgarage unter dem Markt stand die LA 21 kritisch gegenüber und konnte mit fundierten Argumenten dazu beitragen, dass diese Planung keine Mehrheit im Stadtrat fand. Im Stadtrat wurde im Juli 2011 eine Diplomarbeit zur Neugestaltung des Marktes vorgestellt und wohlwollend zur Kenntnis genommen. Die Arbeit trifft folgende Hauptaussagen zur Gestaltung des Marktplatzes, die von der LA 21 unterstützt werden:

„Der Markt als Ort der Kommunikation und des gesellschaftlichen Zusammenkommens wird durch eine bemerkenswerte historische Bebauung gerahmt. Diese beherbergt zugleich zahlreiche öffentliche, gewerbliche und gastronomische Einrichtungen. Höhepunkte des gesellschaftlichen Lebens stellen der Wochenmarkt und saisonale Veranstaltungen dar. Für all diese Funktionen soll der neugestaltete Markt ausreichend Platz bieten. Mit der Marktplatzneugestaltung soll die ursprüngliche räumliche Qualität wieder erlebbar gemacht und die Funktionalität aufgewertet werden. Hierfür wird ein Großteil der Fläche vom ruhenden Verkehr befreit.

Die Neugestaltung des Marktplatzes sieht eine zeitgemäße und elegante sowie dem Altstadtzentrum angemessene Freiraumarchitektur vor. Schlichtheit, Klarheit und Funktionalität zeichnen den Entwurf aus. Grundlagen des Gestaltungskonzeptes sind die räumliche Ausprägung durch die begrenzende Bebauungsstruktur sowie historische Bezüge. Das Thema Sandsteingewinnung und Sandsteinverwendung wird aufgegriffen, daraus entsteht das Leitbild für die Konzeption: „Sandstein – der Reichtum der Stadt“. Neu geschaffene Anziehungspunkte sowie die gezielte Verwendung von Grünstrukturen lassen den Markt in einem neuen Glanz erstrahlen. Zu einem unverwechselbaren Gesamtbild tragen zudem zahlreiche gut gestaltete Details wie Giebel, Portale und Sitznischen bei.

Entsprechend vorhandener finanzieller Mittel soll die Diplomarbeit stückweise umgesetzt werden. Im April 2013 kam die in Teilen bereits umgesetzte Umgestaltung des Marktplatzes wieder ein Stück voran. Mit der Reduzierung der Stellflächen konnte unter anderem eine Forderung der LA 21 zur Verbesserung der Bedingungen für die Außengastronomie an der Nord- und Ostseite des Marktes umgesetzt werden.

KOMMTEST

Im Wettbewerb KOMMTEST wurde Pirna erneut als mittelstandsfreundliche Kommune ausgezeichnet.
Mit der Auszeichnung besteht die Möglichkeit, Fördermittel zu beantragen, um Projekte zu bearbeiten, die der positiven Entwicklung des ansässigen KMU dienlich sein werden.
Die Agenda begleitet diesen Prozess auch im Hinblick auf die Abstimmung mit den Aktivitäten von PIA.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Für Hinweise und Anregungen sind wir Ihnen hier dankbar.

 

Energieteam Pirna

Energieeffizientes Bauen, Klimaschutz sowie Nutzung alternativer Energien im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung in der Stadt sind Grundanliegen der Agenda 21. Sie hält deshalb engen Kontakt zum Energieteam Pirnas.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Für Hinweise und Anregungen sind wir Ihnen hier dankbar.

 

Verkehrsentwicklungskonzept

In die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungskonzeptes bringt die Agenda eigene Ideen ein.

Schlossberghanggestaltung

Schlossberghang

Die Projektgruppe Schlossberhanggestaltung hat in der Vergangenheit ganz intensiv an der Gestaltung des westlichen Schlossberghanges gewirkt. Ziel ist es, dass für Pirna eine attraktive Verbindung zwischen der Historischen Altstadt und dem großen Wohngebiet Sonnenstein erhalten bleibt und eine grüne Ruhe- ,Erlebnis- und Kommunikationszone gestaltet wird.

Stand des Projekts: Nach letzten Zusammenkünften der Verantwortlichen (am 13.06.2001) ist eine Positionierung von Stadt und Landkreis zur weiteren Gestaltung des Schlossberghanges nötig, damit begonnene Arbeiten fortgesetzt werden können.

Historische Altstadt – Marktplatzgestaltung

Rathaus Pirna

Nachhaltigkeitsthesen zur Gestaltung des Marktplatzes zu Pirna

In Auswertung des ''2.Pirnaer Stadtgespräches '' am 24.11.1999 wurden in der Projektgruppe ''Historische Altstadt'' Nachhaltigkeitsthesen zur Gestaltung des Pirnaer Marktplatzes erarbeitet und zur weiteren Umsetzung oder Anregung der Verwaltung übergeben.

mehr

Vorschlag der Lokalen Agenda zur Gestaltung der Breiten Straße

Im Rahmen eines Pilotprojektes wird derzeit für die Breite Straße ein sogenannter Business Improvement District, kurz BID, etabliert. Ziel dieses BID ist es, über das Engagament und die Initiative der Immobilienbesitzer, Einzelhändler und Dienstleister vor Ort eine Aufwertung und Belebung der Straße zu erreichen. Dadurch soll insbesondere die Attraktivität als Wohn- und Geschäftsbereich gesteigert und eine Perspektive für die (leider noch) zahlreich vorhandenen leerstehenden und sanierungsbedürftigen Häuser aufgezeigt werden. Weitere Informationen über das Entwicklungsinstrument BID finden Sie auf der Seite der Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna mbH unter www.sep-pirna.de.

mehr

Informationen

Kontakt

Initiativgruppe
Lokale Agenda 21 Pirna
Agendabeauftragter Norbert Kaiser
Am Markt 1/2 
01796 Pirna

Tel. 03501 556 265
Fax 03501 556 331

Aktuelles

Termine

mehr